Oldstyle Countrydancers – Ausflug nach Pullman City

Nachdem wir immer wieder von der legendären lebenden Western Stadt „Pullman City“ gesprochen hatten war es nun am 27. Mai soweit. Um 8 Uhr früh, also mitten in der Nacht natürlich, wollten wir uns alle an einem zentralen Ort in Hölstein treffen. Selbstverständlich, wie konnte es auch anders sein, steckte schon um diese Zeit ein Paar unserer Gruppe, welches aus dem „unteren Kantonsteil“ anreiste im Stau. Glücklicherweise gab es an der zentralen Sammelstelle aber Kaffee. Nach gar nicht allzu langer Zeit fand sich dann eine fröhliche Gruppe zusammen und mit viel Geschick wurde das durch die mitgeführten verschiedenen Garderoben doch recht umfangreiche Gepäck in den gemieteten Kleinbus geladen. Die Fahrt selber haben wir dann unterbrochen, um das Pickerl zu kaufen und den mittlerweile wieder gesunkenen Koffeinspiegel aufzufüllen. Weiter gings, mit Mittagsverpflegung in einer amerikanischen Feinkostkette an der Autobahn, so dass wir gegen Abend nach einer unterhaltsamen, unterhaltungsreichen und lustigen Fahrt im Mariandl Haus in Eging am See in Bayern eingetroffen sind. Nach der freundlichen Begrüssung durch das Wirtepaar haben wir unsere recht hübschen Zimmer bezogen und den durchgehenden Balkon inspiziert. Da wir ja den ganzen Tag über eigentlich fast nichts gegessen hatten machten wir uns auf, im Garten des Gasthauses „zur Post“ unser Nachtessen zu geniessen. Falls noch irgendwelche Zweifel darüber bestanden hätten, dass uns ein lustiges Wochenende bevor stand, so wurden diese in dem Augenblick endgültig zerstreut, als eine Dame aus unserer Runde fröhlich und zur allgemeinen Erheiterung die „Schnupfnudeln“ bestellte. Die verschiedenen gewählten Essen waren absolut köstlich und so reichhaltig, dass wir uns im Anschluss darauf und nach geselliger Runde im Aufenthaltsraum alle gute Nacht wünschten. Am Samstag ging es dann schon am Vormittag los und endlich erreichten wir die legendäre Western Stadt, die die meisten von uns noch nicht kannten. Ein erster Erfolg über die sorgfältig zusammengestellte historische Kleidung hat sich umgehend eingestellt, als wir eben darum gratis Einlass erhalten haben. Auf der Mainstreet wurden wir dann sofort freudig vom anwesenden Mariacchi begrüsst der uns auch gleich ein kleines Ständchen brachte. Ay carramba, der Kerl kann singen! Die Erkundung der Main Street startete, und einige unserer Damen hat man erst nach langen, langen Stunden wieder aus dem Kleiderladen herauskommen sehen... Mit grossem Interesse haben wir uns dann in den Authentikbereich begeben, um die wunderbar hergerichteten verschiedenen Häuschen zu inspizieren. Gelegentlich haben sich auch nette Gespräche mit Gleichgesinnten ergeben. Der für die Tänze zuständige Mitreisende liess es sich dann auch nicht nehmen, auf einem schrägen Waldpfad in einer anwesenden Gruppe einen bis dahin nur theoretisch erlernten Tanz zu vertiefen. Im Anschluss besuchten wir die Westerndarbietung in der grossen Reithalle, wo wir sogar auf Bekannte aus der hiesigen Linedance Szene trafen. Anschliessend besuchten wir natürlich die wirklich sehr beeindruckenden Show auf der Main Street, welche wir stressfrei und gediegen aus Scarlett's Bar verfolgen konnten. Eine kleine weitere Auszeichnung haben wir dann erhalten, als wir von einem offenbar offiziellen Funktionär der Show eingeladen wurden, an der Parade mit zu gehen. Die hat allerdings nur ein Paar, das nicht mal verheiratet war, genutzt. Es hat grossen Spass gemacht, und vermutlich wurden die beiden noch nie in ihrem Leben so oft fotografiert. Auch hier ergab sich während der Wartezeit eine nette Begegnung und ein angeregtes Gespräch. Die Damen fuhren dann in etwas beengten Verhältnissen ins Hotel zurück, um sich für den Abend entsprechend umzuziehen, während die Herren im Trading Post das Trapperfeuer genossen haben. Es folgte ein ausgedehntes gemeinsames Nachtessen im Mexikanischen Restaurant. Anschliessend war noch etwas Flanieren angesagt, da leider aufgrund der beengten Verhältnisse (und der Temperatur) in der grossen Dance Hall nicht an Tanzen zu denken war. Danach zogen wir uns dann ins Hotel zurück, wo wir noch einige Zeit den erwähnten Balkon nutzten. Auch die schönste Zeit geht leider vorüber, und nach einem guten Z'morge wurde wieder das Auto beladen und es ging Richtung Heimwärts, wo wir gegen Abend dann wohlbehalten angekommen sind. Dank den ruhigen, ausgezeichneten Fahrern ging alles glatt, und auch sonst hat alles was planbar war geklappt. Alles andere hat sich perfekt ergeben. Es war ein ganz schöner Ausflug mit einer ganz tollen Truppe – und wir sind sicher, dass wir das wiederholen werden!

 


Designed by beesign grafik d